Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Rundbrief 

zum Advent 2020


Sehr geehrte(r) Frau/Herr ,
liebe Mitglieder im Perukreis und liebe Rundbrief-Abonnenten/innen!

gerne wollen wir heute mit euch allen über unseren Rundbrief in Kontakt treten und unsere Gedanken und Informationen zu Aktionen mit euch teilen. Die Pandemie hat uns in diesem Jahr auf unterschiedliche und zugleich auch eindrückliche Weise bewußt gemacht, dass wir in einer doch sehr verletzlichen Welt leben. Wir wissen um viele Dinge, doch das Handeln fällt uns nicht immer leicht.  Die Pandemie trifft die Ärmsten am stärksten -bei uns in Europa aber auch weltweit. Wir sitzen nicht im gleichen Boot, unser Boot hat viele und wichtige Rettungssysteme, andere Boote haben diese nicht. Wir können die Probleme nur gemeinsam angehen.

So ist es auch an der Zeit, gerade in dieser Pandemie fairer und gerechter zu handeln.

Vielen Dank!

Mit soldidarischen Grüßen
Das Vorstandsteam:

Andreas Marx, Doris Daute, Annette Gäßler, Janine Pommeranz
und die Projektkoordinatoren/innen:
Annette Gäßler (Pide-Projekt); Renate Hessemann (Gesichtermacher); Doris Walther (St. Lucia) und Marlene Haag (Koordinatorin für das Frühlingsfest bei Zipse)



Spendensituation
Projektarbeit
Corona schränkt die Hilfen vor Ort aber auch die Unterstützung
der Projekte durch den Perukreis ein. Seit der Gründung unterstützt der Perukreis ganz unterschiedliche Projekte. Die finanziellen Mittel für die Projektarbeit generiert der Perukreis zum einen aus den Mitgliedsbeiträgen, aus Erlösen von verschiedenen Aktivitäten, wie z.B. die Kaffee- und Kuchenbewirtung beim Frühlingsfest der Firma Zipse sowie durch verschiedene Vorträge oder durch Einzelspenden. So hat der Perukreis z. B. in den vergangenen Jahren immer ein Spende aus den Martinsumzügen
erhalten.
Alle diese Aktivitäten waren und sind in diesem Jahr nicht möglich.
So bleiben dem Perukreis nur die Mitgliedsbeiträge.
Um die Projekte weiter in dem bisherigen Umfang zu fördern
ist der Perukreis jetzt auf Ihre Spende angewiesen.
Für Ihre Solidarität danken wir Ihnen!
Spendenkonto: IBAN: DE94682900000049181418
BIC: GENODE61LAH | Volksbank Lahr
Gerne erhalten Sie auch eine Spendenbescheinigung (ab 200 €; bis 200 €
erkennt das Finanzamt die Spende an, wenn ein Überweisungsbeleg vorgewiesen wird).
Unsere Projekte
• Santa Lucia eine Tagesstätte in Arequipa / Peru zur Frühförderung und Rehabilitation für Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren mit geistiger und körperlicher Behinderung. Das Ziel dieser Einrichtung ist die Kinder so zu fördern, dass sie trotz ihrer Behinderung später eine Regel- oder Behindertenschule besuchen können.
www.arequipa-info.de
• PIDECAFÉ ist ein Programm zur integrierten Entwicklung des Kaffeeanbaus.
Integrierte Entwicklung bedeutet, dass nicht nur der Kaffeeanbau verbessert werden soll, sondern das gesamte Umfeld sowie die Lebens- und Arbeitsbedingungen der beteiligten Kaffee-Kleinbauern und ihrer Familien.
www.pidecafe.de
• Gesichtermacher: Chirurgen und deren Krankenpflegekräfte aus Deutschland opfern ihren Urlaub und verzichten auf touristische „Standards“,
um in Peru Menschen mit Gaumenspalten dauerhaft zu helfen. Sie operieren vor Ort, bilden aber auch engagierte peruanische Ärzte in der MKG-Chirurgie aus.
www.mkg-aerzte-peru.de
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage:
www.perukreis-herbolzheim.de

Partnerschaft mit dem Weltladen
Die Pandemie zeigt auch ihre Auswirkungen auf die beiden Weltläden in Herbolzheim und Kenzingen, jeweils im Bücherwurm integriert. Wenn wir auch in Zukunft wollen, dass in diesen beiden Städten ein Weltladen existiert, dann ist es für die weitere Existenz von großer Wichtigkeit, gerade jetzt dort fair gehandelte Produkte einzukaufen!

Wir machen mit
HANDY-AKTION Baden-Württemberg
Die Stadt Herbolzheim unterstützt den WELTLADEN im Bücherwurm bei der HANDY-AKTION BW und stellt von Ende November bis Mitte Januar im Bürgerbüro im Rathaus ein Sammel-Box auf. Sammel-Boxen sind ebenso in den Weltläden aufgestellt. Ohne Handy, Smartphone & Co geht heutzutage fast nichts mehr: wir halten damit Kontakt zu unseren Familien und Freunden, wir kaufen damit ein, spielen, fotographieren, regulieren die Heizung oder messen unseren Puls beim Sport ...
Aber diese Geräte, die für viele mittlerweile unverzichtbar erscheinen, haben eine dunkle Kehrseite: für die Herstellung werden wertvolle und seltene Rohstoffe benötigt, die zum Teil unter fragwürdigen Arbeitsbedingungen und Folgen für die Umwelt abgebaut werden.Die Halbwertszeit dieser Geräte wird immer kürzer; immer schneller kommen neue Geräte mit neuen Funktionen auf den Markt. Alte, aber oft noch funktionsfähige Geräte werden ausrangiert und landen in Schubladen. In deutschen Haushalten liegen geschätzt ca. 200 Millionen nicht mehr genutzte alte Handys.  In diesen ungenutzten Geräten befinden sich neben anderen Wertstoffen ungefär 5 Tonnen Gold. Um diese Menge zu gewinnen, müssen ungefähr 1.250.000 Tonnen Golderz verarbeitet werden.  Allein mit dem Kupferanteil in ungenutzten deutschen Handys könnte ein Telefonkabel mehrfach um die Erde gelegt werden. Die Gewinnung vieler Rohstoffe und die Herstellung der Geräte vor allem in den Ländern des Globalen Südens ist mit massiven Umweltzerstörungen, Menschenrechtsverletzungen und Kinderarbeit verbunden. Ziel der HANDY-AKTION ist es aufzuklären, ein konsumkritisches Bewusstsein heraus zu bilden und die Hersteller zum fairen Einkauf von Rohstoffen und zu fairen Produktionsbedingungen zu bewegen. Die gesammelten Handys werden von zertifizierten deutschen Fachbetrieben zur weiteren Nutzung aufbereitet oder recycelt. Der Erlös der Aktion fließt in drei nachhaltige Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika. Der WELTLADEN im Bücherwurm sucht weitere Unterstützer wie Firmen, Vereine, Schulen, Kirchengemeinden, die bereit sind, für 6 Wochen an einem "überwachten" Ort (damit keine einzelnen Handys abhanden kommen oder eine ganze Box verloren geht ...) eine Sammelbox mit Informationsflyern aufzustellen. Kontakt per Email: info@weltladen-herbolzheim.de

Perukreis: Wie geht es weiter?
Eigentlich hätte sich ein Team dazu schon vor einigen Wochen getroffen, wenn nicht Corona dazwischengekommen wäre. An dieser Stelle soll die Idee kurz geschildert werden.
In der Arbeitsgruppe "St. Lucia"  trifft sich (sobald möglich) eine Gruppe von Menschen, denen die Arbeit der Kindertagesstätte Santa Lucia am Herzen liegt. Wir möchten diese Tagesstätte unterstützen, indem wir
- die Tagesstätte, die dortigen Schicksale und Chancen sowie das Gesundheitssystem in Peru kennenlernen,
- Fördermöglichkeiten zugunsten der Tagesstätte erarbeiten,
- und darüber nachdenken, wie wir es schaffen können, durch Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerktätigkeit und Aktionen möglichst viele Menschen auf diese Tagesstätte hinzuweisen und zu Unterstützern zu machen.
Wir sehen in dieser Aufgabe ein Lernfeld, wie wir oder andere Engagierte in dieser Region -im Rahmen des Perukreises- internationale Projekte zugunsten der Menschen und der gemeinsamen Verständigung umsetzen können.
Unsere Gruppe ‚Santa Lucia‘ will sich künftig (sobald möglich) etwa alle zwei Monate treffen. Wir werden dies begrenzt für etwa ein Jahr tun und dann auswerten und entscheiden, ob wir unsere Arbeit für Santa Lucia (und/oder ein anderes Projekt)  fortsetzen.
Im Namen der AG ‚St. Lucia‘: Oliver Wehrstein
Wer in dieser Arbeitsgruppe mitmachen möchte, melde sich bitte bei oliver.wehrstein@kbz.ekiba.de


Weltläden Herbolzheim und Kenzingen



   Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage, ebenso unseren Terminkalender.    www.perukreis-herbolzheim.de

--Datum----Uhrzeit--Aktivität

12. März 2021


20 Uhr
Jahreshauptversammlung

Homepage Weltladen Herbolzheim

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.